Leni Aigner – nominiert im Leitungszentrum (SVM) der Skilöwen U14

Hey Leni, Gratulation zur Nominierung in das LZ Ost der Skilöwen vom Skiverband München.

Wie hast Du dich gefühlt als Du von der Nominierung erfahren hast?

Leni:
Ich habe mich riesig gefreut. Es war immer mein Traum und jetzt hab ich es geschafft!
Die meisten neuen Mannschaftskollegen kenne ich schon lange und wir sind eine mega coole und lustige Truppe.

Hubsi ist als Skilöwe Dein Trainer. Er hat drei Jahre Kader Erfahrung gesammelt und bringt viel Erfahrung mit.
Was hat sich im Training jetzt schon für Dich geändert
Leni:
Der Hubsi war schon in der U10 mein Trainer und wir kennen uns gut.
Das Training ist sehr abwechslungsreich, effektiv und macht viel Spaß.

Ich trainiere jeden Tag und bin viel fitter geworden.


Dein Vater und Deine Mutter sind begeisterte Skifahrer – jetzt ganz ehrlich – WER von beiden kann besser fahren und WER hat Dir das Skifahren beigebracht?
Leni:
Der Papa, er ist seit 27 Jahren Skilehrer und früher selbst Rennen gefahren.
Die Mama fährt für eine Preiß`in aber auch nicht schlecht und hat als Kampfrichterin mittlerweile ein gutes Auge.



Seit 01.05.2020 läuft die Saison, welche Ziele hast Du
selbst und welche hat Dir dein Trainer gegeben?
Leni:
Mein Ziel für die kommende Saison sind top Rennergebnisse und die Teilnahme am DSC.
Ich möchte mich unbedingt für die U16- Kadermannschaft qualifizieren.
Außerdem freue ich mich schon voll auf das SuperG-Training.

Da wir wegen Corona noch nicht Skifahren waren, habe ich mit Hubsi noch nicht konkret über Ziele sprechen können.



Hast Du auch andere Hobbys neben dem Skifahren?
Leni:
Ja ich mache seit 8 Jahren den Kampfsport Ju Jutsu. Das Training und die Wettkämpfe auf der Matte sind ein guter Ausgleich und ich weiß ganz gut wie man sich wehren kann .

Du bist seit Anfang an beim TSV 1860 München Ski – was verbindet Dich mit dem Club?
Leni:
In meiner Familie sind alle Sechzger und als wir gehört haben, dass Sechzig eine Skiabteilung hat, war klar, dass ich da unbedingt hin muss. Sechzig ist ein sympathischer Verein den fast jeder kennt.
Wir werden oft darauf angesprochen.


Hubsi und Du seit Skilöwen. Was bedeutet es für Dich das

Dein Verein, die Skilöwen, den Stützpunkt stellt?
Leni:
Der Stützpunkt im eigenen Verein ist eine super tolle Sache. Ich kann jetzt mit den besten Skifahrern aus dem SVM in einem Team trainieren und  bin trotzdem dahoam.


Liebe Leni wir wünschen Dir alles gute und eine erfolgreicheSaison im Stützpunkt Ost der Skilöwen